Ja, es ist wieder soweit...ich gebe Sims 4 eine Chance. Das Spiel fordert mich ehrlich gesagt stellenweise ganz schön, ich hadere mit der Steuerung und einigen der sogenannten "Features", während mir manche Dinge aus den Vorgänger-Versionen nach wie vor sehr abgehen...aber es hat durchaus auch seinen eigenen Charme. Und da ich gerade etwas mehr ...na sagen wir mal, Herausforderung (soweit es das beim Sims-spielen geben kann) gebrauchen kann, ist das vielliecht genau das Richtige.

Ich spiele wie immer: keine Cheats, keine Mods, kein Verlassen ohne Abspeichern; ich richte mich nach den Launen meiner Sims; ich renne keinen Erfolgen nach und ...ach ich spiele einfach so, wie es sich ergibt und es mir Laune macht.

Genug der langen Vorrede - los gehts....

Halt: natürlich soll das eine meiner altbewährten Nachbarschafts-Dokumentationen werden! Da ich aber nicht alle der vorgefertigten Familien oder Haushalte spielen will, starte ich mit einem Sim, und dann kommts drauf an, wer in die Doku mit reinkommt - seine Freunde vielleicht, oder seine Familie....mal sehen.

 

1. Woche - Benjamin Lang

Ja, das ist er - Benjamin Lang. Wer (so wie ich) lange und gern Sims2 und da in Schönsichtingen gespielt hat, der sollte ihn kennen, den langnasigen Sim, den Maxis damals als sogenannten "Townie" ins Spiel gebracht hatte. Ich mochte ihn immer gern, und immer wurde er von einer meiner Simdamen per Heirat "eingebürgert" und spielbar gemacht.

Nun darf er sich mal als Gründer meiner eigenen Nachbarschaft sehen!

Der Sims4-Benjamin ist ein Bücherwurm, schneller Lerner, ordentlich, aber durchaus auch fröhlich. Als Bestreben habe ich ihm Renaissance-Sim verpasst, das passte am ehesten zu seinem früheren Wissensdurst.

So sieht er von der Seite her aus. Und er steht gerade in Willow Creek vor einem kleinen, noch leeren Grundstück.

Er braucht natürlich ein Dach über dem Kopf, denn neuerdings ist ja dank dem Wetter-AddOn auch bei Sims4 Schluss mit lustig bzw. dem ewigen Sonnenschein. Und was wäre passender für meinen Ben, als ein Nachbau meines Lieblings-Starterhauses aus Sims2, dem kleinen "Farmhaus"? Leider gibt es keine passenden Fenster, und auch sonst finde ich das Bauen immer noch nicht so doll in Sims4, aber es wird schon irgendwie gehen.

Ihm gefällt sein neues Heim ganz gut, denn es hat einen wohlsortierten Bücherschrank. Und wegen seinem Bestreben muss er drei Bücher wirklich ganz bis zum Ende durchlesen.

Wie schön, das er dabei nebenei etwas Musik hören kann. Und die Senderauswahl kann sich inzwischen echt sehen (und hören) lassen.

Ah - das altbewährte Begrüßungskommando! Und wie schön: mein Spiel denkt richtig mit und schickt das Ehepaar Grusel zu ihm. Quasi eine Wiedervereinigung von Sims2-Grundspiel-Sims....!

*hüstel*...ääääähm....Benjamin...? Was tust du da, bitte....? Also, nur weil Bella mal kurz an deinem Schreibtisch sitzt, musst du doch nicht direkt mit der Sagrotan-Flasche hinterher sein...???

Nachdem er mit den Grusels den obligatorischen Früchtekuchen (laut Bella nach einem "uralten geheimen Familienrezept") verspeist hat und die beiden wieder weg sind, besucht er noch den Magnolienblütenpark. Er braucht auch drei Logik-Punkte für sein Bestreben, und von ihm kommen selber kommen derzeit keine anderweitigen Ideen (Launen).

Hier gibts nun auch ne Imbissbude, schau an. Und in der bedient ihn Nina Caliente. Das fängt richtig gut an! Hoffentlich geht das auch so weiter....

Da auch ein Benjamin Lang sich seinen Lebensunterhalt verdienen muss, wird er...na, was wohl? Richtig: Wissenschaftler. Die Arbeitszeiten sind echt übel, aber ansonsten ist er wie geschaffen für den Job. Besonderen Spaß macht es ihm, lustige Gerätschaften am "Erfindungsbauer" zusammen zu schrauben. Obwohl, eigentlich ist es ja eine Art 3D-Drucker, und so sind seine Erfindungen wohl eher Plastik als alles andere!

Aber auch mit einem Plastik-Sim-Ray kann man einen Kollegen astrein tiefkühlen! Natürlich nur zu rein wissenschaftlichen Zwecken, versteht sich.

Ja; die Karriere macht ihm Spass und mir auch.

Aber es kann natürlich nicht immer alles rund laufen. Da kommt doch dieser seltsame Typ mitten in der Nacht einfach reinspaziert...und macht komische Sachen, Hypnose oder sowas....

...und saugt ihm ne gehörige Menge Blut aus! Da liegt er nun, der arme Kerl, und ist völlig platt. Im wahrsten Sinn des Wortes. Und nun haben wir gelernt, das auch in der idyllischsten Vorstadt ein ordentliches Schloß an der Tür nicht falsch ist. Obwohl....vielleicht sollte er hier lieber Knoblauch und Kruzifixe aufhängen....

Zum Trost, und weil er es sich wünscht, kaufe ich ihm eine Bienenkiste. Ui...schau mal...es summt und brummt......

..."oh ihr lieben Bienen, ich will mich mit euch verbündern...." - ja Pustekuchen. Zerstochen haben sie Benjamin, aber vom Allerfeinsten!

In der Folge war dieser Arbeitstag wirklich gar nicht seiner. Ausgesaugt, schlecht geschlafen und dann noch von den Bienen gestochen - nein. Da ging nix mehr, im wahrsten Sinn des Wortes. Die meisten Aktionen an den Maschinen war nur noch grau hinterlegt, weil: "Benjamin fühlt sich nicht gut genug, um das zu tun". Na dann halt nicht, Karriere ist nicht das Wichtigste im Leben!  So hatte er immerhin Zeit, um diese blonde Kollegin kennen zu lernen. Die heißt Celina Brandenburg und er findet sie sehr nett.

Oh man, ja ich weiß - das war nicht so ganz dein Tag...!

Am nächsten Tag lief es besser, und abends lädt er dann die Celina zu sich ein. Seltsames Outfit hat sie, die Gute.

Man sieht zusammen einen Film an...und..oh, na was ist denn das? Könnte da vielleicht was laufen mit den beiden...?

Nein, könnte es nicht. Sie ist mit einem weiteren Kollegen von Ben verheiratet! Verdammt....na, dann eben nicht.

Benjamin muss (oder darf, je nach Sichtweise) als Wissenschaftler auch mal angeln und sammeln gehen. Nett, so kommt der wenigstens mal an die frische Luft.

Es gibt jetzt Feiertage, und heute ist "Liebestag". Tja, was nun? Er gibt Celina ein Liebestag-Geschenk; eine Rose aus seinem Inventar. Sieht zwar auf dem Bild hier nett aus, aber bei ihr kam das üüüberhaupt nicht gut an, und schon war Benjamin die Laune für den Rest des Arbeitstages wieder verhagelt.

Diese Launen machen micht fertig!!!

Also gut, vergessen wir die moppelige, verheiratete Celina. Es ist Freitag und Benjamin wird in die nächstbeste Bar geschickt. Und siehe da - da kommt doch schon was Nettes zur Türe herein spaziert!

Das Mädel heißt Jade Rosa, und sie ist Single. Dieses Mal fragen wir besser mal nach, bevor wir losflirten *grins*.

Und weil immer noch Liebestag ist, wird geflirtet, was das Zeug hält! Von beiden, übrigens. Aber was hat sie da für nen dicken Klunker am finger...? Sieht irgendwie verdächtig nach Verlobungsring aus....aber sie hat behauptet, sie sei Single....glauben wir ihr einfach mal.

Bella ruft mitten im Flirt an und fragt Ben, ob er mit ihr in einen Club will. Da man die gute Jade ja einfach mitnehmen kann, sind sie nun hier zu dritt und rocken die Tanzfläche.

Warum sie das allerdings in ihren dicken Winterklamotten tun, das weiß mal wieder nur EA.

Wenn sie nicht tanzen, reden oder flirten sie. Und das ganz von allein, da muss ich gar nicht groß irgendwelche Aktionen anklicken. Das hat was!

...hui....was für ein Blick!

Und so schleicht Benjamin dann irgendwann wirklich totmüde, aber glücklich grinsend gen Heimat.

Am Samstag morgen steht Bella bei ihm vor der Tür. Da Ben aber mal zum Sport will (und soll), nimmt er sie einfach mit ins Fitnesscenter. (Das finde ich hier echt gut gelöst, das man beim "reisen" alle möglichen Sims einfach mitnehmen kann.)

Ja, Ben, das ist schon anstrengend - aber es muss sein, dich kann ich mir auf gar keinen Fall dick vorstellen!

Den Samstag nachmittag möchte er gern mit Jade im Wüstenpark verbringen. Das fängt auch echt sehr nett an hier.

Ein Selfie muss natürlich sein, so als Sims von heut. Nur gut, das sie das nicht auch noch irgendwie auf Simbook oder so posten können, wo sie grad mit wem sind.

Bis dahin war alles gut. Danach lief es aber absolut aus dem Ruder....Jade hat jeglichen Flirtversuch von Ben kategorisch abgeblockt, reagierte total gereizt und am Ende waren alle beide "beschämt".

Und ich hab nicht die geringste Ahnung, was zum Teufel da schief gelaufen ist!!!

So kommt es, das am Ende seiner ersten Woche mein lieber Benjamin deprimiert und mit zitternder Unterlippe in seiner Hütte sitzt und vermutlich mit seinem Leben hadert.

 

***Ende der 1. Woche***

Nach oben