Grundelheimer Chroniken Teil 12

Wir beginnen ein weiteres Mal an der altehrwürdigen Staatlichen Sim-Uni (kurz "SSU"):

Hier lebt sich Inga Nordström gerade ein.

Schnell wird aus ihr und Moritz Lang ein Paar. Die beiden sind echte Spätzünder, was die Liebe angeht, aber nun meinen sie, sich gesucht und gefunden zu haben.

Inga ist eigentlich Wissens-Simmin, aber an der Uni hat sie oft den Wunsch, eine Party zu feiern. Hier hat sie ihre Schwester und ein paar Jugendfreunde eingeladen.

Nach der Teenager-Party geht man zu Vergnügungen für junge Erwachsene über. Das hat unbedingt auch was, meint das Paar.

Eine einzige Badewanne reicht nie für zwei Sims. Moritz weiß sich aber problemlos zu helfen. Das offenbart allerdings auch eine seiner größten Charakterschwächen (ausser dem schon bekannten Mogeln beim Schach): er ist absolut schlampig. Das könnte sich als Nachteil erweisen, wenn er wirklich Arzt werden will.

In anderen Dinge ist er sehr entschlossen. Er will sich schon jetzt mit Inga verloben.

Die zögert keine Sekunde und sagt deutlich "JA". Nun ist man verlobt - und genau dazu gratuliert sie ihm hier direkt! Kein Wunder das er da seltsam drein schaut.

Inga gibt schon wieder eine Party - heute sind sogar Kinder dabei.

Aber sie macht nicht nur Unfug. Sie schreibt brav ihre Hausarbeit, und eine Professorin ist anwesend. Bestimmt hilft sie dem Mädel ein wenig.

So vergeht die Zeit - und Moritz ist mit einem Mal fertig und bereit, ins "richtige" Simleben zu starten. Sonderlich begeistert sieht er allerdings nicht aus.

...............???.................... :-D      .............

Ich hätte ihm ja ohnehin nahegelegt, endlich zum Friseur zu gehen (dieser Topfschnitt ist ja schon echt häßlich), aber anscheinend hat mein Spiel mitgedachtt...mit seiner Alterung zum Erwachsenen gehen Moritz schlagartig die Haare aus, und auch sein Kleidungsstil ist wesentlich konservativer. Aber es passt so schön zu ihm, das darf er glatt so behalten!

*******************************************************************

Weiter geht es im eigentlichen Grundelheim:

Leopold Bachmann kommt von der Arbeit heim und findet seine Frau ein wenig wunderlich. Zockt sie immer noch wie ein Teenager bei jeder Gelegenheit mit diesem Handheld?

Der kleine Wolfgang krabbelt auf der Suche nach seiner Mami schon der Nanny davon.

Vielleicht will er nun endlich Laufen lernen...?

Sein Vater besteht darauf, das er ihm das Sprechen beibringt. Brav sagt der Kleine hier schon "Papa".

Wolfgang mal von vorne (beim Essen halten sie so schön still, die Kleinen). Schreber-Mund, Schreber-Wangen und Schreber-Ohren. Der Rest könnte von Leopold sein.

Wilma besinnt sich auf ihre Mutter-Pflichten, und so lernt Wolfgang auch das Laufen auf zwei Beinen.

Sein nächster Geburtstag ist eine große Sache mit vielen Gästen - die meisten gehören zur Familie.

So sieht er als Kind aus.

Oha. Sein Papa hat in seiner kriminellen Laufbahn kein großes Glück - er wird gefeuert.

Ja super. Und das ausgerechnet heute...wo doch seine Schwiegermutter noch hier sitzt. Wie soll er das nur erklären?

********************************************************************************

Ein Stück weiter weg in Grundelheim - genauer, oben am "Bergweg", wo die Fam. Stark lebt, hat nun auch Ilse Schreber ein Eigenheim erworben. Sieht noch arg trist aus, aber was will man machen.

Das kleine Starterhaus bietet noch viel Ausbaumöglichkeit.

Das lohnt sich natürlich mehr, wenn man zu zweit in so einem Haus lebt. Also lädt Ilse ihren Schatz, den Sergej Goldmann, zu sich ein.

Öööööhhh..........Verzeihung. Sie lädt den Sim ein, der ihr Schatz werden soll. Offensichtlich hat Ilse einfach nur fleißig studiert und keine Zeit für andere Dinge gehabt.

Egal. Nun sind sie verliebt, und Sergej zieht zu ihr.

Bald darauf erscheinen die "Nachbarn". Dieses Mal kommen Fuji Futong, Gilbert Jaquet und Kai Habenichts.

Sergej ist übrigens ein Rufsim, und er sehnt sich danach, General zu werden. Schade, das ich hier noch keine Kaserne gebaut habe.

Eines Tages macht er Ilse einen förmlichen Heiratsantrag, den sie gern annimmt.

Man bastelt an der Karriere (Ilse ist eine Kriminelle geworden, wie sie es sich gewünscht hat) und pflegt Freundschaften.

Anscheinend fand man das Haus schon zu eng, denn es wurde offensichtlich ausgebaut. Einen schwarzen Pickup hat man ebenfalls angeschafft.

Warum man das hier nicht richtig gefeiert hat, ist unklar. Ich glaube, es lag an den Arbeitszeiten der beiden. Auf jeden Fall heißt Ilse nun nicht mehr Schreber, sondern Goldmann und ist eine verheiratete Frau.

Dafür (also für eine ausgiebige Hochzeitsnacht) ist auf jeden Fall noch Zeit genug.

Wie ausgiebig es war, sieht man bald an Ilses wachsendem Babybauch. Sie hat ihre Schwester Wilma samt Mann und Sohn zum Mittagessen eingeladen, damit die Familie sich nicht entfremdet.

Übrigens ist ihr Schwager ein Kollege von ihr. Oder nein: er war es, weil er ja entlassen wurde.

****************************************************************************

In der Downtown ist Seilspringen angesagt, denn der süße Kai ist ein wenig fett geworden. Er war wohl zu oft essen.

Ob er sich nicht vielleicht ein Haustier zulegen sollte...? Früher oder später hat er als Partyknaller vermutlich jede Menge Zeit.

Aber er geht ja so gern aus. Da wäre ein Hund doch nicht ganz das Wahre.

Kai findet den Barkeeper süß, und mich stören die noch fehlenden Decken.

Es wird zwar langsam Herbst, aber Kai ist dennoch im Stadtpark schwimmen gegangen.

Denn so kann er den Sims, die er grad kennen lernt, direkt seinen (wieder) hübschen Body zeigen.

Kai findet immer was, das ihm Spass macht. Wenn es auch nur sehr selten etwas sinnvolles ist.

Zwischendurch muss er tatsächlich auch arbeiten gehen. In einer schäbigen, grünen Schürze.

Zur Belohnung gönnt er sich ein Date mit Hannes Schulz. Der gefällt ihm wirklich gut.

Die Herren kommen sich um einiges näher. Und das, obwohl Hannes ein Wissenssim ist und damit Laufbahnmäßig gar nicht zu Kai passt.

Sein Dategeschenk ist großzügig und passt ganz und gar zu seinem Charakter. Aber was soll Kai mit dem Teil...?

Na in die Sterne gucken natürlich!  Die Stadtverwaltung hofft nämlich, das er da oben mal was Besonderes entdeckt. Das würde das Problem lösen, das Kai Frauen doof findet, er aber irgendwie doch bitte seine Gene weiter geben soll.

Hoppla...? Eine Wunderlampe...? Die wird eingepackt, wer weiß ob man das Ding nicht noch mal gebrauchen kann. Man muss sich ja nicht unbedingt Simeolons wünschen....

**********************************************************************

Und hier sehen wir einen weiteren Neubau, dieses Mal an der Parkstrasse, die von der Grundelheimer Allee abgeht. (Das ist aber nebensächlich. Echt.)

Den Bau haben Marcy Stanford und ihr Lebensgefährte Adam Leong in Auftrag gegeben.

Für Interessierte der Grundriss des Ganzen. Es sieht größer aus, als es ist; im Erdgeschoß nimmt die Garage reichlich Platz ein.

Henry soll jetzt endlich Sprechen lernen. Zu seinem Glück liegt auf den kalten Steinen wenigstens ein Teppich.

Obwohl die Familie schon länger in Grundelheim wohnt, kommt hier noch mal ein Begrüßungskomitee. Marcy freut`s ; sie lernt gern neue Sims kennen.

Nach dem Sprechen steht Laufen auf Henrys Plan. Das übernimmt Papa.

Dieses Bild ist ziemlich bezeichnend für das Paar...es hat schon seine Gründe, warum man bisher nur zusammen lebt und nicht heiratet.

Es verhindert aber nicht, das Marcy erneut von morgendlicher Übelkeit geplagt wird.

Und das, wo Henry endlich in die Schule kommt und somit aus dem Gröbsten raus ist.

Die Babysachen bleiben, wo sie sind und Henry zieht in das noch leere Zimmer nebenan. Natürlich wird das vorher für ihn eingerichtet.

So ein Sofa kann ein Kind wirklich gut gebrauchen!

Henry mag Sport. Sein Zimmer ist ja auch sehr "sportlich". Aber ob das wirklich sein Hobby ist, ist mir entfallen.

Marcy hat andere Sorgen als die Hobbys ihres Sohnes.

Och nööööööööööö. Ich finde es ja toll, das Henry Kinder aus der Schule mitbringt, aber müssen es immer die aus der Familientonne sein...? Tina Wandervogel und ihre Eltern leben nämlich gar nicht in der Stadt.

Sein Vater wirkt ein wenig streng, als er ihm hier bei den Hausaufgaben hilft. Und warum haben beide noch den Schlafanzug an?

Adam kennt übrigens auch ein paar Sims, und die laden ihn gern in die Downtown ein.

Er gönnt sich hier eine Auszeit von Job und Familie. Er hat es sich verdient.

Zuhause ist schon wieder Schluss mit ruhig. Marcy bringt eine kleine Tochter zur Welt und nennt sie Janet.

Ob diese Begegnung irgendwie wichtig wird, weiß man nicht. Marcy war eigentlich nur mit Henry einkaufen.

*********************************************************************

Das soll man bald auch bei dieser jungen Dame tun können, die sich nach dem Willen der Stadtverwaltung ausgiebig mit dem AddOn "Open for Business" beschäftigen soll: Emma Krämer.

(Emma=Tante-Emma-Läden; und Krämer wie in Krämerseele, Kramladen usw.)

Auch ihr Eigenheim liegt an der Parkstraße.

Hier hat sich der Architekt keine Mühe gegeben...wichtig ist vor allen Dingen der vorne raus gelegene Ladenteil; für die "Wohnung" von Emma war dann kaum noch Geld da. Der große Raum zwischen Geschäft und Schlafzimmer hat nicht mal eine Tür.

Emma trägts mit Fassung und harrt der Dinge, die da kommen sollen: 1.) ein PC 2.) die Nachbarn. Übrigens hat ihr Lebenswunsch nichts geschäftliches, sie hätte gern 20 gute Freunde.

Außerdem richtet sie den Laden ein. Erst mal gibt es jede Menge verschiedenen Krempel hier zu kaufen, weil sie noch kein echtes Konzept hat. Ist halt ein "Kram-Laden".

Mit Hilfe des Humble-PCs eröffnet sie den Kramladen dann und bedient die ersten Kunden. Sims kaufen glücklicherweise alles, was man ihnen anbietet.

Allerdings wollen sie dann sehr zügig bezahlen. Das wird nichts, Emma kann die Tasten nicht bedienen.

Die Blonde hat Emma in die Downtown eingeladen, da ist sie mit gefahren. Und es hat ihr gut gefallen.

Allerdings war das ein sehr langer Tag und sie muss jetzt echt dringend in ihre Badewanne.

Ansonsten ist Emmas Leben nicht grade aufregend...schlafen, essen, anziehen - Laden öffnen, Kunden bedienen...da verfliegen die Tage, ohne das sich da viel drüber sagen bzw. schreiben ließe.

**********************************************************************

Auch für Lorenz Stark scheint im Leben nicht nur die Sonne. Zum einen steht er hier wirklich im Regen, zum anderen muss er einen beruflichen Rückschlag hinnehmen. Der Arme....!

Zum Glück hat er seine Familie...die süße Janine lenkt ihn schnell von seinem Kummer ab.

Und auch seine liebende Ehefrau tut alles, was in ihrer Macht steht.

Lorenz widmet sich der Gartenarbeit, denn für seine nächsten Rück-Beförderungen hat er längst alle Fähigkeiten beisammen.

Sein Töchterchen ist in die nächste Entwicklungsphase eingetreten.

Stolz sitzt Janine hier in ihrem Hochstühlchen.

Auch Ronjas Karriere verläuft nicht schnurgrade. Mit ihr kommt eine gewisse Emma Schneider, die eigentlich nicht mit ihr arbeiten, sondern studieren sollte. Und Emma kommt fortan tagtäglich mit Ronja heim.

Oha. Ronja hat die Grippe.

Und dazu noch großen Hunger.

Der Appetit hat mit dem Husten nichts zu tun, sie ist einfach noch mal schwanger geworden.

Eines der vier Familiengräber hat sich in Luft aufgelöst - und zwar das von Romina Stark. Mist.

Ich hoffe sehr, das es in meine NB nicht weitergehende Probleme geben wird...!

Janine hat (vermutlich) als Kleinkind die bestmögliche Versorgung erhalten und wächst zu einem glücklichen Kind auf.

Die restliche verstorbene Verwandtschaft wird nun auf den Friedhof "Letzte Ruhe" umgebettet, bevor noch einer abhanden kommt.

********************************************************************

Ende Teil 12

 

Nach oben