Grundelheimer Chroniken Teil 11

Simon Lang, der zuletzt ja alleine im WG-Haus der Jungs über war, bekommt Gesellschaft aus der Studententonne: Erik Galan darf nun studieren.  Erik ist Familiensim und möchte irgendwann 6 Enkel haben. Also etwas, wofür er im Gunde gar nicht studieren müsste. Aber er tut es trotzdem.

Wobei...er ist eher "Platzhalter" bis die nächsten Grundelheimer Teenager soweit sind. Simon ist auf jeden Fall fertig, und das wird auch gefeiert.

Sein Bruder Moritz, Ilse Schreber und Natascha Gong sind mit dabei und futtern leckere Pizza.

Simon kehrt direkt danach heim zu seinen Eltern. (In dem blauen Haus hinter ihm leben die Nordströms. Ansonsten sieht es hier noch kahl aus in der Gegend.)

Natürlich freuen sich seine Eltern, das er wieder da ist. Sie lassen es sich nur nicht so anmerken. Simon ist aber selber eher unterkühlt; er freut sich lediglich, das er den gewünschten kriminellen Job im Internet ergattern konnte.

Simon sehnt sich nach jemanden, der sich mehr um ihn kümmert. Also fragt er nach einem Date.

Die blonde (romantische....) Wilma ist die Auserwählte.

Es gibt Hummer zum Hauptgang...

...und zum Dessert einen Verlobungsring. Also: ein rundum gelungenes Date. Zumindest für Simon...Wilma findet die etwas überstürzte Verlobung nicht ganz so klasse, sagt aber auch nichts dagegen.

Simon lässt seine neue Verlobte direkt mit hier einziehen; alles andere würde das Weitere nur komplizierter machen. Wilmas Laufbahn ist wie gesagt Romantik, ihr Lebenswunsch...ja, den weiß ich nicht mehr.

Auf jeden Fall wird eines der Jugendzimmer neu eingerichtet, um den Bedürfnissen des jungen Paares gerecht zu werden.

Hier sehen wir Simon mal in seiner Berufskleidung.

Wilma ebenfalls. Will sie vielleicht auch gern "Partyknaller" werden wie Gerald Stark ?

Kann sein. Was Simon und Wilma auf jeden Fall beide gern wollen, ist das neue Bett einzuweihen.

Bernd wurde irgendwann degradiert, was ihn aber nicht weiter gestört hat. Auch seine derzeitige Uniform ist recht chic.

Wilma bemerkt nach den gründlichen Matratzentests eine große Veränderung an sich.

Daraufhin ändert Simon ganz schnell ihren Beziehungsstatus...er heiratet sie einfach in der Küche. (Auch das wird Wilma immer in schlechter Erinnerung bleiben.)

Das Haus hat einen Keller bekommen, und da darf Simon "Lügen üben". Schließlich kann mal Besuch kommen, und der muss nicht direkt sehen, womit er seine Brötchen verdient.

Auch ein Auto findet Platz auf dem Grund und Boden der Langs.

Bernd hat hier eine Ausflugseinladung angenommen.

Und er hatte sogar recht viel Spass beim Bowling; auch wenn die anderen die Sache nur so lala fanden.

Der Typ hängt immer irgendwo in der Downtown rum. Und hier trinkt er sich einen, der Herr Habenichts. *grins*.

Noch-Student Moritz kommt zwischendurch auch vorbei. Ihm ist die neue Schwägerin irgendwie suspekt.

Simon verlegt sich, um seine Kreativität zu steigern, lieber auf die Gitarre. Dieser Lügentrainer ist nicht das Wahre. (An die Gitarre kommt er leider nur selten ran, meistens hat Gertrude das Teil in den Fingern.)

Wilma und Simon bekommen nach der üblichen Zeit einen Sohn. Der Kleine wird Jonas getauft und von seiner Mama wie die Kronjuwelen bewacht.

Gertrude altert sichtlich, ist aber glücklich - dank Jonas` Geburt.

Und Simon findet seine Frau selbst schlafend rattenscharf. Er weiß aber auch nicht, mit wem die gern noch alles was anfangen würde....

*******************************************************************

Wir sind wieder an der SSU, und zwar bei Moritz Lang.

Er muss Rechnungen bezahlen und sich daran gewöhnen, das hier andere Verhaltensregeln als daheim gelten.

Hier ist er in der Bibliothek. Die findet er aber auch ganz offensichtlich doof.

Gut, es gibt nette Mädels hier. Aber sonst.......?

Nach einer Renovierung muss er wieder her (zum Testen) und trifft dabei seinen Nachbarn Erik Galan. Leider mag der es genauso wenig wie alle anderen, beim Schach beschummelt zu werden.

Moritz muss trainieren ...tut íhm gut, er ist eh immer zu dick....

...und er erlebt seinen ersten Kuss mit einer gewissen Olga.

Leider alles keine Ereignisse, die den kleinen Streber sonderlich prägen. Und es ist auch langweilig, so alleine in einem Haus auf dem Campus. Hoffentlich passiert da bald was!

******************************************************************

Bei Familie Nordström passiert eine ganze Menge: man wird älter. Erst Olga...

...und dann natürlich auch der Olaf. Seinen Helm hat er noch, aber er trägt nun einen seriösen Nadelstreifenanzug.

Oder aber seinen Arztkittel. Seine älteste Tochter hat heute wohl eine Schulfreundin mitgebracht; die wird selbstredend mit verpflegt.

Das Nesthäkchen Lisbeth kann jetzt ebenfalls Salat essen - sie ist zum Kind heran gewachsen.

Inga, die ja später "Verrückte Wissenschaftlerin" werden will, verlässt das Nordström-Nest und geht zum College. Das macht ihren Papa sichtlich stolz.

Ihre Schwester Annika hat ebenfalls Geburtstag. Sie bekommt die Ruf-Laufbahn - und hegt bald darauf den Wunsch, 5 erstklassige Geschäfte ihr Eigen zu nennen.

Halleluja...ach was soll`s, versuchen kann sie es ja.

Inga kommt bei ihrem Freund Moritz unter. Die beiden kennen sich aus der Schule, wenn sie auch meistens nur miteinander telefoniert haben.

Annika unternimmt die bei Teenagern übliche Shoppingtour: Handy und Klamotten. Sie kauft direkt was mehr, auch für ihre Eltern ist was dabei.

Leider wird Helgas Lieblingskleid nicht für Seniorinnen angeboten. Mit dem neuen Look ist sie nicht wirklich zufrieden, aber irgendwas muss man ja anhaben.

Auch Olaf ist nicht ganz glücklich.

Während des Studiums kommt Inga ganz selbstverständlich immer mal auf einen Besuch nach Hause.

Aus dem "Schuppen" wird eine Garage, in der natürlich auch ein Auto steht. Leider weiß man nun nicht so recht, wohin mit den Karriereobjekten, die vorher hier standen.

Nach wie vor verläuft das Familienleben (abgesehen von den kleinen Platzproblemen) harmonisch ab; Olaf ist stets ein liebevoller Vater. (Und auch Ehemann, der einsieht, das seine Frau mal eine Pause braucht.)

Annika hat schon sehr bald ihr erstes Date. Der junge Sim heißt Kasper Schulz und sie findet ihn echt totaaaaaaal süß.

*******************************************************************

Fuji Futong gammelt faul auf dem Sofa rum. Manchmal wird ihr anscheinend doch alles zuviel - Polizeikarriere, Mann, Haushalt und zwei Kinder. Da hat sie so ein Päuschen auch verdient.

Sake war zum 1. Mal in der Schule und ist enttäuscht, das sie nicht sofort eine 1+ bekommen hat.

Nun lernt sie bestimmt grade, selber zu lesen - aber ihre große Schwester macht das Vorlesen zu gerne, also lässt Sake síe.

Die Eltern der beiden sind neuerdings albern. Und Papi ist zu dick.

In ihre Klasse geht dieser rothaarige Junge: Achim Platz. Der taucht eine Weile lang bei allen Kindern zuhause auf.

Calista passt nach wie vor auf Sake auf, wenn ihre Eltern wieder länger Dienst haben. Bei zwei Kindern lohnt sich ein Käsekuchen, meint sie.

Beziehungsweise bei dreien - diese Irmgard ist auch da.

Papa Nikon ist ebenfalls heim gekommen, und mit ihm gemeinsam eine dicke Grippe.

Die wird überstanden. Von allen, weil Nikon alle angesteckt hat. Was schon etwas anstrengend war...nunja. Hier sieht man, das Sake in die Höhere Schule kommt, weil sie Geburtstag hat. Für sie sind Freunde und der gute Ruf das Wichtigste im Leben.

Da braucht man ein Handy, wenn man viele Freunde haben will. Unbedingt! Sake fährt also los, eines zu kaufen.

Die Spiele hier lassen sie geradezu in Verzückung geraten. Ob sie eins kaufen soll? Und wenn ja, welches? Immer diese Entscheidungen!  Etwas anderes hat sie aber schon entschieden: ihren Lebenswunsch. Sie will Bürgermeisterin werden.

Da staunt ihr Papa, als er das hört! (Und ich staune, das sie das gleiche Outfit wie Inga Nordström trägt...aber die ist ja schon auf dem College. Also ist es egal.)

Sushi schnuppert schon mal in ihre Wunschkarriere.

Allerdings nicht für lange - sie will doch lieber studieren, damit sich ihr Traum eines Tages erfüllen lässt.

********************************************************************************

Auch bei Familie Süßkind gibt es Geburtstage: Mike....

... und sein Bruder Jerry kommen endlich in die Schule. Bei Zwillingen ist man immer ganz besonders froh über diesen Fortschritt.

Frei nach Loriot: "Ein Klavier, ein Klavier! Mutter wir danken dir!" - Nein, jetzt im Ernst: drei von den vier Mitgliedern der Familie haben sich so ein Ding gewünscht. Deshalb steht es jetzt hier.

Auch im Schulalter wird Wert auf ordentliche Erziehung der Kinder gelegt. Hausaufgabenüberwachung  bzw. Betreuung gehört unbedingt dazu.

Bis auf die Augenbrauen sehen beide gar nicht so fürchterlich aus. Da hat sich jetzt schon einiges verwachsen.

Die Freundschaften haben während der Kleinkinderzeit der Jungs gelitten. Das soll nun wieder anders werden, weshalb man Allegra und ihren Lebensgefährten Gerald eingeladen hat. Allegra ist grade erst vom College hergezogen.

*********************************************************************

Da sehen wir es. Sie ist direkt zu Gerald Stark in sein kleine, grünes Haus (nein, kein Single-Starter-Haus!) gezogen und eigentlich ganz glücklich. Sie ahnt aber immer noch nicht, das sie keineswegs die "Einzige" für Gerald ist.

Der ist sehr romantisch und quatscht bei jeder Gelegenheit andere Frauen an.

Immerhin hat er dabei trotzdem nicht vergessen, für Allegra etwas Passenderes zum Anziehen mit zu bringen.

Nanu...? Offensichtlich feiert man ein kleine Party. Vielleicht ist ihr Einzug ja der Anlass? Oder man feiert einfach mal so, um seine Freunde zu sehen. Es kommen: Ilse Schreber, Jane Süßkind, Wilma & Markus Schreber, Sophie Miguel und Lorenz Stark.

Es gibt Burger in der schäbigen Küche.

Anschließend wird im Wohnzimmer ferngesehen und abgehangen.

Wenn sie nicht grade arbeitet (sie ist in der Medizin, sie will Klinikleiterin werden - wie Moritz Lang), ist Allegra ungewöhnlich gesellig.

Sie hat eine "Gruppe" gegründet und gespeichert, mit der sie sich gern abends im "Nabel der Stadt" vergnügt.

Irgendwie witzig...: sie geht aus und Gerald sitzt zu Hause und lernt. Bei den beiden sollte das von den Laufbahnen her eigentlich umgekehrt sein :-D.

*******************************************************************

Ende Teil 11

 

Nach oben