Grundelheimer Chroniken - 1. Teil

Liebe Leser,

anfangs wollte ich die Geschichten meiner Grundelheimer Bürger wie gewohnt fein sauber nach Familien getrennt hier verewigen, aber leider komme ich nie wirklich dazu. Ich könnte nun natürlich einfach nur für mich fröhlich dort weiterspielen und gar nichts machen, aber das finde ich irgendwie auch blöd. Ich teile nämlich gerne die Geschichten & Geschichtchen meiner lieben Pixelwesen mit Gleichgesinnten, nicht zuletzt weil ich selber auch zu gern bei anderen Simsspielern mitlese, die ihre Bilder und Erlebnisse freundlicherweise bereitstellen. Nicht wenige meiner Inspirationen habe ich dort gefunden......

Ich werde hier nun versuchen, in den "Grundelheimer Chroniken" die wichtigsten Ereignisse und Erlebnisse in und um Grundelheim mit Hilfe von Bild und Text für die Nachwelt festzuhalten....:

Am Anfang war........nein, nicht das "große Nichts" - es war viel Wiese, eine Bergkette und das Meer. Und natürlich einige wie mit dem Lineal gezogene Straßen, über die Autos von und nach Nirgendwo fuhren.

Die allmächtige Stadtverwaltung besah es sich eine Weile und nannte es: Grundelheim.

Und so wurde eine neue Simswelt geboren....das geschah am 15.07.2015. Hinzufügen möchte ich noch, das zu dieser Zeit nur das Sims2-Basisspiel auf meinem Rechner installiert war.

Nun braucht so eine Simswelt ja vor allem eines: Sims. Und so wurde die Familie Stark -bestehend aus Opa Lothar, seiner Tochter Romina Stark und deren kleiner Tochter Jasmin Stark erstellt, um diesem Mangel abzuhelfen.

Diese drei hatten die große Ehre, Grundelheim sozusagen zu "gründen".

Die drei ließen sich ein kleines Haus bauen.......

...das aufgrund der fehlenden finanziellen Mittel mehr als nur bescheiden ausfällt. Aber was will man tun mit nur 20.000 $....? So muss man sich eben vorerst zu dritt einen Schlafraum teilen.

Wenigstens hat es für ein bisschen Spielzeug für Jasmin noch gereicht. Ihre Mama überdenkt die Situation. Wie konnte es ihr passieren, das sie als Halbwaise und alleinerziehende Mutter mitten im Nirgendwo ihr Leben verbringen soll...? Tja, die Stadtverwaltung wird es ihr nicht verraten.

Man arrangiert sich mit der Situation. Sims sind ja sehr anpassungsfähig - vor allem Kinder. Jasmin schließt hier recht schnell Freundschaften, erstmal mit anderen Kindern. Sie ahnt ja nicht, das diese eines fernen Tages noch mit ihren Urenkeln zusammen die Schulbank drücken werden...

Die Starks mussten sich übrigens auch erstmal kennen lernen, was aber recht fix ging. Dazu sind vor allem gemeinsame Mahlzeiten eine gute Gelegenheit. Und auch für Aufklärungsgespräche. Vielleicht ist das Kind aber auch durch die recht rote Umgebung zu dieser Frage inspiriert worden.

Während Romina als Sportlerin schuftet (der Name "Stark" sollte hier Programm sein), passt Opa meistens auf Jasmin auf. Toll, das er selbst beim Kochen ein wachsames Auge auf die draussen spielenden Kinder haben kann.

Opa hat aber auch einen Minijob in der Wissenschaft, nur Hausmann war ihm zu langweilig.

Langsam beginnt man mit dem Ausbau des Hauses. Geplant sind zwei weitere Schlafzimmer. Leider reicht das Geld aber nicht.

In der Grundspielzeit musste ein Sim für eine Beförderung noch richtig ackern....!

Ab und an wird Jasmin von einer sogenannten "Nanny" beaufsichtigt. Damit kommt sie gut klar. Ist ja nicht für lange.

Auch Romina schließt ein paar Bekanntschaften, wie man hier sieht. Da quatscht sie mit Hertha Tellermann, und Benjamin Lang schaukelt fröhlich vor sich hin.

Die Sache mit dem Benjamin erscheint ihr übrigens ganz vielversprechend. Sie ist schließlich noch jung - zu jung, um ihr Leben als Singel zu verbringen....!

Ausserdem ist ihr Schlafzimmer mittlerweile fertig. Und ja, das Doppelbett wurde nicht ohne Hintergedanken angeschafft.

Romina arbeitet sich tapfer nach oben. Da darf sim dann auch mal stinken.

In der Zwischenzeit wurde mit dem Bau eines Gemeinschaftsgrundstückes begonnen - schließlich brauchen die Bürger ab und an Lebensmittel. Hier steht der erste Teil des kleinen Einkaufscenter "Grundelheimer Allee 1".

Das Gebäude von innen - Lebensmittel in Hülle und Fülle. Auch die Townies scheinen nur auf diese Eröffnung gewartet zu haben und stehen sich hier nahezu auf den Füßen.

Aus Jasmin wird ein Teenager, dem Freunde sehr, sehr wichtig sind.

Und die Beziehung zwischen ihrer Mutter und Benjamin Lang kommt in die intensive Phase. Was dann dazu führt, das Benjamin bei den Starks einzieht.

Jasmins Zimmer wird ein wenig ihrer neuen Lebensphase angepasst. Leider ist für viel mehr mal wieder kein Geld da.

Das junge Mädchen tritt umgehend in die Fußstapfen ihrer Mutter und ist schon früh als Sportlerin aktiv.

Ihre Mutter verlobt sich nun sogar mit Benjamin.

Sogar in einer Siedlung mit nur einem Haus gibt es kriminelle Elemente. Es ist nicht zu fassen.

Zum Glück gibt es aber auch einen Polizisten mit schlagkräftigen Argumenten, der die gestreifte Dame ins imaginäre Kittchen bringt.

Hahaaaaaaaaaa...ja, hier spricht Opa Lothar mit jemand Besonderem: Irmgard Schreber heißt diese Dame, die nun kein Townie ist, sondern hier regelrecht wohnt...:

Irmgard und Walter Schreber ziehen kurz nach den Starks nach Grundelheim.

Die beiden wollen (oder eher: sollen) hier eine Schrebergarten-Kolonie gründen. Ihre "Parzelle" sehen wir oben.

Beide sind sehr ordentlich. Irmgard schätzt ein intaktes Familienleben, Walter seinen guten Ruf. Und beide sollen durchaus so spießig rüberkommen, wie sie das tun.

Ihre "Laube" im Überblick...es ist -natürlich- alles sehr klein, dafür hat man aber halt draussen Platz. Mal sehen wie die beiden damit so zurecht kommen.

Die erste Zeit klappt das hier erstaunlich gut. Sims sind -wenn sie müssen- doch recht leicht zufrieden zu stellen.

Zumal die beiden entdecken, das man auch unter der Decke jede Menge Spaß haben kann.

Wie man hier sieht, arbeitet Walter als Sanitäter. Irmgard dagegen ist ganz brave Hausfrau.

Und zukünftig dann auch Mutter.

Aus einem mir nicht mehr näher bekannten Grund hat Walter dann den Job gewechselt und ist beim Militär gelandet.

In der dusteren Schlafkammer der Laube kommt der kleine Walter Schreber Junior zur Welt - er heißt so, weil die Stadtverwaltung der irrigen Meinung war, sein Vater hieße Werner.

So sehr sich Irmgard auch über ihren Sohn freut - die Stadtverwaltung sieht Probleme auf sich zu kommen. Die Schrebergarten-Anlage und eine größere Familie, das lässt sich irgendwie nicht wirklich gut miteinander vereinen...vorerst wird Walter jr. in der Nachbar-Laube untergebracht. Keine zufrieden stellende Lösung...

Zumal der Kleine auch rasch wächst. Schon in diesem zarten Alter zeigt sich, das er die Mundpartie von seiner Mama geerbt hat....ein überaus starkes Gen, wie sich noch herausstellen wird.

Den Schrebers wird der Umzug in eine familiengerechtere Umgebung genehmigt. Das Konzept "Lauben-Kolonie" würde nur funktionieren, wenn die beiden Freunde hätten, die sie dann zu sich ziehen lassen würden - und keine Kinder wollten. Irmgard will Kinder, und Walter findet nicht sehr leicht Freunde.

Später, wenn man Sims einfach so mit anderen Haushalten zusammen führen kann, dann sollte man darüber noch mal nachdenken. Hoffentlich hat die Stadtverwaltung sich das notiert.

Die Familie lebt sich sehr schnell im kleinen Maxis-Haus ein.

Auch wenn er eigentlich auf eine eher traditionelle Rollenverteilung besteht, so  beteiligt sich Walter sen. doch an der Erziehung von Walter jr.

Der ist eigentlich ein ganz friedliches Kind und recht pflegeleicht.

Und selbstverständlich wird er irgendwann auch größer und muss in die Schule. Begeisterung löst das bei ihm aber nicht aus.

Irmgard erwartet inzwischen das 2. Kind. Lange mussten die Schrebers dafür "üben", aber nun hat es endlich geklappt.

Walter jr. bekommt eine kleine Schwester namens Gertrude. Die ist schon ganz früh ein Papakind.

Und auch sie hat, nachdem sie zum Kleinkind wird, ganz klar den Mund der Mama geerbt.

Im Geld schwimmen tun die Schrebers nach wie vor nicht, und das Haus ist bei zwei Kindern auch schon wieder beengt. so müssen gewisse Dinge nach draussen verlagert werden.

Die Kinder sind aber anscheinend doch ganz glücklich und wachsen problemlos auf. Man spielt hat da wo Platz ist mit dem, was da ist.

Auch die Ehe der Schrebers ist im großen und ganzen völlig ok. Aber Walter hat irgendwann eine Art Midlife-Crisis....

...die ihn eine Affäre mit seiner Kollegin Brandi beginnen lässt. Seine Frau hat davon nie erfahren, und eigentlich war es auch nie mehr als eine kleine Liebelei. Aber trotzdem - schön ist das nicht von ihm.

Irmgard muss zu diesem Zeitpunkt doch einen Job angenommen haben, sonst wäre Walter ja nicht mit Brandi alleine hier gewesen.

Walter jr. testet aus, wie lange man Hausaufgaben liegen lassen kann. Prompt bekommt er schlechte Noten und bereut das Ganze bitterlich.

Dann wird die Schule noch schwerer, weil er jetzt ein Teenager ist. Noch dazu einer, der nicht besonders gut aussieht. (Und dessen Laufbahn der Stadtverwaltung entfallen ist. Entweder wars Ruhm oder Ruf *grübel*....)

Gertrude hat am gleichen Tag auch Geburtstag. Auch für sie beginnt nun der Schul-Alltag.

***********************************************

Während die Schrebers ihre zwei Kinder bekommen und leidlich großziehen, passierte bei den Starks folgendes:

Jasmin findet eine neue "BFF" - die Sophie Miguel.

Ihr Opa wird langsam sehr alt. Er fühlt, das er nicht mehr allzu viel Zeit hat und wünscht sich dringend, das seine Tochter vorher noch unter die Haube kommt.

Die ist zumindest endlich schwanger. Und verlobt. Da sollte der Rest nicht allzu schwer sein.

Die Küche, in der Benjamin die frohe Kunde beim Müsli zu hören bekommt, ist immer noch sehr rot.

Lothars letzte Wünsche erfüllen sich alle nicht mehr, weil er vorher stirbt.

Der gute alte Mann wird furchtbar betrauert....

...bevor Jasmin so sehr ausrastet, das sie seine Urne zertrümmert.

Das habe ich noch nie gesehen, und was noch schlimmer war: es ließ sich nicht verhindern. Da konnte ich als "Höhere Macht" klicken wie ich wollte..................

Vom geliebten Opa bleibt nur ein Haufen Scherben und Asche über...

...das schlussendlich dann auch nur "aufgeräumt" (oder "gekehrt") werden kann.

In Anbetracht von Lothars Tod heiraten Romina und Benjamin in aller Stille, aber noch vor der Geburt des Babys.

Der Ausbau an der Grundelheimer Allee 1 erfolgt Zug um Zug: im hinteren Teil hat nun eine Boutique geöffnet.

Leider ist das mit dem Klamottenkaufen - und vor allem mit dem Auswählen neuer Kleidung zuhause- arg verbuggt. Dabei hätte Jasmin wirklich gern was Neues. Aber entweder kommen die Klamotten nicht im heimischen Schrank an oder aber man hat sie da nicht zur Auswahl. Insbesondere bei Kindern und Teenagern klappt es nur jedes 4. Mal, sich neue Outfits anzuziehen.

(Ein Fehler, der sich einige Zeit hält und erst mit "Nightlife" endgültig überwunden ist....)

Romina bringt einen Sohn zur Welt: Bernd Lang heißt der Kleine.

Am Haus wird immer noch fleißig gebastelt und gebaut. Leider wurde es dadurch zwar größer, aber nicht schöner. Die Proportionen wollen der Stadtverwaltung auch irgendwie nicht gefallen.

Benjamin mit seinem Sohn. Er ist zwar bemüht, aber leider kein sehr engagierter Vater.

Der Kleine wächst heran und hat Papas Nase.

Weil beide Eltern Beruf und Familie unter einen Hut bringen wollen, wird Bernd ein wenig gedopt. So fluppt es besser mit der Grundlagenerziehung.

Jasmin hilft mit, soweit Schule und Maskottchenjob sie lassen.

Benjamin ist übrigens ein Wissenschaftler.

Und Romina war mal beim Friseur vor dem Spiegel.

Bernds Eintritt ins Kindesalter wird gefeiert - die Party hat Jasmin organisiert, weil sie ja viele Kinder und Teens kennt.

So hat er einen ziemlich tollen Kinder-Geburtstag.

Leider häuften sich in der Zeit dann seltsame Bugs im Haus...das Personal verschwand, die Zeit blieb fast stehen, es hakte an allen Ecken und Enden. Nach einigem Hin und her dachte ich dann, das vermutlich die so unbedacht zertrümmerte Urne von Opa Lothar Schuld an der Misere ist und daher.....

....musste die Familie umziehen. Das neue Haus wurde auf der anderen Straßenseite errichtet - wie man sieht, hat man inzwischen auch ein bißchen mehr Kohle auf dem Konto, so das sich das hier schon sehen lassen kann.

Hier ein Überblick: im Erdgeschoß haben wir die Küche, ein Esszimmer, das Wohnzimmer, ein Arbeitszimmer und ein Bad...

...und oben dann drei Schlafräume und noch ein Bad.

Teure Möbel kann man sich erstmal aber nicht leisten, weil das Ganze doch recht kostenintensiv war.

Jasmin hat Pech, trifft eine wirklich fatale Entscheidung und wird prompt aus dem Team geworfen. Das ist bitter...!

Zumal das kurz vor ihrem Geburtstag war und sie nun wieder ganz von unten in der Sportlerkarriere anfangen muss.

Diese ver********te Einbrecherin ist wohl wieder raus aus dem Knast *seufz*

Der kleine Bernd Lang lernt dann irgendwann Gertrude Schreber in der Grundschule kennen. Die hat nach ihrem Geburtstag von Mama eine ordentlichere Frisur verpasst bekommen.

Bald wird aus Bernd ein familienbewusster Teenager, was seinen Vater nur sehr kurzfristig von seiner Lektüre ablenken kann.

Jung-Sportlerin Jasmin lernt einige Sim-Männer kennen, aber sie mag keinen. Den Georg Burelli hier anfangs auch nicht.

Ihre Mama Romina muss sich nun der Tatsache stellen, das sie langsam wirklich zu alt für die aktive Sportler-Laufbahn wird....

************************************************

Bei den Schrebers fehlt dazu nur noch wenig - aber sehen wir mal:

Walter jr. ackert sich tapfer durch die alten Hausaufgaben. Auf keinen Fall will er auf seiner miesen Note sitzen bleiben.

Auch der Schreber-Nachwuchs wird von einer Nanny betreut - diese hier versteht es, mich in Angst und Schrecken zu bringen mit ihrer Vorliebe für brennenden Nachtisch.

Der kleine Bernd Lang ist hier zu Gast und lässt es sich schmecken. Er ahnt ja nicht, welcher Gefahr er grade entronnen ist.

Übrigens steckt die Familie viel Geld in ihr Heim, weil Irmgard sich in die "moderne" Kollektion verguckt hat.

Simlische Geschwisterliebe...aber Walter meint es wirklich nicht bös. Er kann nur irgendwie nicht anders.

Meistens geht es hier aber sehr gesittet zu. Da hat Walter sen. (und auch Irmgard hinter ihrer Zeitung) ein Auge drauf.

Die Nachbarn (so denn noch welche kommen, wovon aber auszugehen ist) sollen sehen, das man zu einigem Wohlstand gekommen ist - das Haus wird von außen ordentlich  aufgemotzt. Und auch eingezäunt, natürlich.

Gertrude wächst brav weiter, und kommt ins Teenageralter. Ihr ist die Familie das Wichtigste im Leben - ganz im Sinne der Frau Mama.

Aber auch die bravsten Kids tun mal Verbotenes: Walter jr. schleicht sich mitten in der nacht aus dem Haus, um mit irgendeinem Kumpel mal so richtig einen drauf zu machen.

Es hat ihn niemand dabei erwischt, und so kann er unbehelligt in sein Bett kriechen, um sich nun auszuschlafen.

Die Stadtverwaltung war wieder mal großzügig und hat an der Grundelheimer Allee eine öffentliche Badeanstalt hochziehen lassen.

Familie Schreber testet die Anlage ausgiebig - und stellt fest, das hier alles wunderbar funktioniert. Zufrieden macht Herr Schreber sen. es sich dann in einem Liegestuhl bequem und bestaunt das bunte Treiben.

Tja..........für Irmgard und Walter ist die Zeit ebenfalls nicht stehen geblieben, und so werden die beiden zeitgleich zu Senioren.

Damit sind dann die ersten vier Sim-Wochen in diesen beiden Gründerhaushalten vergangen - und wir beenden damit diesen Teil der kleinen Chronik.

 

Nach oben