Grundelheimer Chroniken - Teil 8

Marcy Stanford hat schnell ein Eigenheim gefunden, das sie sich auch leisten kann. Leider hat sie nur die üblichen 20.000 $ zur Verfügung...und damit kann sie sich nur einen Trailer am Distelweg leisten.

Der "Distelweg" wurde grade neu als Bauland erschlossen, dort stehen zwei "Mobilheime" - es sieht ein wenig aus wie in einem dieser Trailerparks in USA. Also eher nicht das, was man eine "gute Wohngegend" nennen würde....

Leider gibt es nur dieses Bild des Trailers...von aussen macht das Ding aber auch nicht mehr her. Halt das übliche: kein Fundament (nur diese Stelzen-Veranda), billige Verkleidung aussen. Und natürlich Flachdach.

Innen ist es aber recht geräumig.

Marcy findet einen Job in der Politik. Das passt gut zu ihr.

Ja was denn...? Sie kennt Walter Schreber doch gar nicht, was kippt der hier bitte ihre Mülltonne um...?

Zur Begrüßung kommen später Thorben Langer, Jane Süßkind und auch Nikon Futong (nicht im Bild) vorbei. Marcy gibt ihr Bestes, um die Gäste zu bewirten...aber Kochen ist nicht so ihre Stärke.

Ja, ganz so einfach hat es eine junge Simmin nicht. Vor allem, wenn sie alleine lebt.

Dennoch (oder genau deswegen?) macht sich Marcy wirklich gut im Job.

Egal, wie trist das eigene Heim auch sein mag: eine Party geht immer, findet Marcy. Also rücken hier ein paar Leute an.

Und all die haben doch einigen Spaß. Wenn man wenig Möbel hat, ist mehr Platz zum Tanzen und Footbag spielen.

Das war schön. Nur leider muss man irgendwann dann aufräumen...

#

...wobei man sogar daraus was machen kann. Marcy lernt Armin Sims kennen, der vorhin ja grade die Straße runter kam.

Aber auch ihre College-Freunde vergisst sie nicht. Regelmäßig kommt Besuch. Dieser hier ist allerdings dann doch etwas wichtiger.

Denn mit diesem jungen Mann verbindet sie mehr als nur Freundschaft. Wie heißt der nur noch gleich...ich glaube, Adam. Adam Leong.

Besagter Adam darf dann auch gleich bei Marcy bleiben. Der junge Sim ist auf Ruhm bedacht und will zu gern "kriminelles Superhirn" werden.

Noch einer............das ist derzeit wirklich ein sehr angesagter Lebenswunsch, sowohl unter Ruhm- als auch bei Wissenssims.

Auf jeden Fall muss er dringend neue Klamotten haben. So kann er beim besten Willen nicht rumlaufen.

Es gibt nicht nur neue Sachen, sondern auch völlig neue Erfahrungen für Adam und Marcy.

Ab und an läuft Marcy sicherlich Gefahr, die Dinge zu zer-reden. Alles muss sie bis ins allerkleinste noch mal ausdiskutieren.

Das Zusammenleben funktioniert aber dennoch. Adam ist auch wie Marcy recht kontaktfreudig und daher stören ihn die vielen Gäste (Marcy schleppt immer jemanden an bzw. mit) nicht sehr.

Und auch mit den vielen Partys, die sie immer so gern feiert, arrangiert er sich.

******************************************************************

Bei Familie Lang geht das Leben ebenfalls weiter. Gertrude hat sich eine Minigolfbahn verdient; und weil es ihr Spass macht, spielt sie öfters mal.

Sieht irgendwie noch alles reichlich kahl aus im "Garten" , oder...?

Moritz sitzt oben in seinem düsteren Jugendzimmer und brütet über den Hausaufgaben.

Ihn interessiert es null, das sein "Alter" Astronaut ist. Als Kind hätte er das vielleicht noch cool gefunden, aber aus dem Alter ist er jetzt raus.

Aber wenigstens ist er über Brandis Gesellschaft beim Schachspielen froh. Das macht er nämlich gern. (Allerdings mogelt er, was das Zeug hält....)

Gertrude ist nicht viel jünger als ihr Mann, von daher ist es nicht überraschend, das auch sie nun deutlich altert. Ein bißchen schockiert sie das schon.

Und dann muss sie noch hinnehmen, das ihr Ältester das Nest verlässt, um zu studieren. Simon gibt sich dabei betont lässig. In dem Alter ist Coolness eben fast alles.

Seinem Bruder ist das eher egal. Er hat eindeutig was super-nerdiges, selbst ohne entsprechende Brille.

Simon kommt bei Gerald Stark und Markus Schreber in der Jungs-WG unter.

Die drei sind wirklich reichlich verschieden, aber verstehen tun sie sich dennoch auf Anhieb. Vielleicht grade weil sie so verschieden sind...?

(Zur Erinnerung: Markus Schreber, LB Ruf, Berufswunsch: Starkoch; Gerald Stark - Romantiker, Berufswunsch Partyknaller; und nun Simon Lang, Wissenssim, will Kriminelles Superhirn werden.)

Ein zukünftiger Gangsterboss sollte nicht so furchtbar bieder aussehen, befindet Simon.

********************************************************************************

Melissa Schreber erkundigt sich ständig nach dem Befinden ihrer drei studierenden Kinder. Schade, das sie keinen entsprechenden Lebenswunsch hat....den hat ihre Schwägerin Gertrude, die aber leider nur zwei Söhne hat. Dumm gelaufen.

Da die Kindern aus dem Haus sind, kann man sich einen "Hobbyraum" gönnen. Hat auch was, selbst ohne das Hobby-AddOn.

Nur gut, das die beiden nicht wissen, was Markus von seinem Mitbewohner Gerald hier so alles vorgelebt bekommt.

Wenigstens kann man gegen Simon nichts sagen. Sieht man mal von seinem Berufswunsch ab.

Also, das geht ihm aber nun irgendwie doch zu weit.  Von Seniorinnen in Unterwäsche hat er nicht geträumt, als er ans College ging....!

Aber er wird vermutlich nun von solchen Dingen verschont bleiben. Gerald hat (mehr schlecht als recht, aber egal) seinen Abschluss gemacht und zieht nun zurück nach Grundelheim, um dort Partys zu knallen und weitere Damen zu verführen.

Wenn ihn jetzt seine Eltern nicht mehr dauernd nerven würden, könnte er die Zeit hier vielleicht sogar genießen.

Markus ist ab jetzt hier für die Partys verantworlich. Die gibt er gern und dann kocht er für alle.

Irgendwann lernt Simon dann die Wilma kennen - und er mag sie auf Anhieb.

(Blöd nur, das die heißt wie Markus Schrebers Zwillingsschwester...)

Markus sieht das gern. Er findet es immer klasse, wenn alle um ihn herum glücklich sind.

**********************************************************************

Da wir grade von glücklich reden...: Gerald hat sich ein Haus bauen lassen. Das ist sehr grün...

...und steht direkt neben dem wesentlich stattlicheren Heim seiner Eltern.

Hier der Grundriss und die erste, karge Ausstattung. Für einen Sim allein völlig ausreichend.

Gerald tut, was alle Sims tun: er sucht sich einen Job (er wird erstmal Schauspieler) und lädt dann seine Liebste ein. Allegra scheint das, was sie hier so sieht, nicht zu gefallen. Eine Schnösel ist irgendwie Besseres gewohnt. Da kann Gerald noch so sehr versuchen, das schön zu reden - sie ist eisern.

Zum Glück kommen dann die "Nachbarn" und lenken die beiden ab.

Die Küche in rosa-geblümt und grün ist -milde ausgedrückt- gewöhnungsbedürftig....ich glaube, das Haus wurde ursprünglich nicht für Gerald gebaut.

Gesittetes Beisammensein - geht auch nicht anders, solange Allegra da ist. Gerald würde so insgeheim schon ganz gern mit Manuela flirten.

Habe ich vorhin geschrieben, er wäre "Schauspieler"...? Ich glaube, das war doch ein bisschen übertrieben

:-D !!!

Zu seiner Erleichterung findet er dann doch schnell einen Job als Tankwart oder Verkäufer oder sowas -auf jeden Fall halt einen "Faulenzer"-Job.

Er kann sich auch daran erinnern, das er bei Markus` Abschlußparty war.

Komisches Gefühl, das er hier nun nicht mehr so dazu gehört....!

Markus wird erwachsen und kehrt heim. Seine Eltern werden schließlich nicht jünger.

Damit ist Simon jetzt erstmal allein hier im WG-Haus.

*****************************************************************

Markus dagegen ist wieder bei seinen Eltern.

Eine seiner ersten Handlungen ist es, seiner Iris endlich einen Antrag zu machen. Denn damit macht er seinen Vater sehr glücklich.

Damit man heiraten kann, muss Iris aber erstmal fertig studieren. Und das wollen auch Wilma und Ronja.

Achje...natürlich. Es wurde ja auch mal wieder Zeit, nicht wahr...?

Und dann kommt der Hansi Kaulen auch noch viel zu spät - da rennt der Dieb doch, guck doch hin!

Ronja lernt malen. Das findet sie gar nicht übel. Überhaupt arrangiert sie sich mit dem College so gut, das an einen Abbruch (ja, das war so eine Überlegung der Stadtverwaltung...) gar nicht mehr gedacht werden kann. Nur gut, das ihr Lorenz nicht weiter altert...der merkt eigentlich gar nicht, das er wartet.

Sooo ... es ist mal wieder Zeit für eine Party...

...denn Wilma Schreber hat ihr Diplom und brennt nun darauf, in Grundelheim eine Familie zu gründen.

Vorher wird aber noch gefeiert. Alle amüsieren sich prima....

...bis es Wilma in den Sinn kommt, ihren Verlobten zu küssen. Das geht Gerald gehörig gegen den Strich, was er ihr auch sehr deutlich klarmacht. Das er selber alles andere als treu ist, ist ihm dabei total egal. Aber das Gute ist: für Wilma ist die Sache mit Gerald nun wirklich aus und vorbei.

Sie macht sich reisefertig - und dann ist sie weg von der SSU.

Lorenz schaut übrigens regelmäßig bei seiner Verlobten vorbei. Das ist keineswegs Kontrolle seinerseits, sondern Sehnsucht nach ihm von Ronjas Seite.

Ach, und wozu auch soll man bis zur Hochzeit warten.....? Beiden wird die Zeit bis dahin zu lang.

Aber Ronja will trotzdem fertig studieren. Immer noch. Na gut, dann darf sie.

Weil ich sie nämlich so gern mag und süß finde, die Ronja *smile*

Ach, und die Iris, die hat es dann auch geschafft. Still und leise, wie es ihre Art ist, hat sie einen Summa-cum-Laude-Abschluß gemacht und verlässt nun den Campus.

Sie zieht direkt zu ihrem Verlobten, der sie glücklich in die Arme schließt.

Hier sieht man gut, das sie aussieht, als wäre sie die Tochter ihrer zukünftigen Schwiegermutter. Ist sie aber nicht, das liegt nur am gleichen Standard-Gesicht der beiden.

Oooohjeee...die angehende Wissenschaftlerin kann sich nicht mit ihren Kochkünsten profilieren.

Egal. Draußen im Garten wird bald alles was nur geht vorbereitet, denn der große Tag von Markus und Iris steht an.

Natürlich werden Freunde und Verwandte eingeladen.

Und dann wird geheiratet. So wird die Iris eine echte "Schreber".

Die beiden sind schon ein gutes Paar <3...............!

Und auch alle anderen freuen sich mit ihnen.

Dann gibt es Essen, natürlich im Garten an der langen Tafel. (Es hat auch seine guten Seiten, wenn es einfach nie regnet...aber ich vermisse es trotzdem ;-) )

Gegen Ende der Party wird noch der Sekt ausgepackt, und beim reichlichen Zuprosten und Anstoßen ist die Stimmung hier nicht mehr zu toppen.

Weil das Brautpaar im Garten war, klappt es auch wirklich mit der Fahrt in der Limousine. (Sonst gibt es gern mal Probleme, weil einer der Brautleute irgendwo nicht durch eine Tür kommt, wenn zuviele andere Sims da rum stehen....)

Das einzige peinliche Erlebnis dieses Abends hat Melissa. Tja, das sind die Folgen von zuviel Sekt.....

Markus und Iris genießen die Hochzeitsnacht.

Die die bei Sims (und bei mir...) häufigen Nebenwirkungen hat *pfeiff*

Die beiden freuen sich über die würgenden Geräusche aus dem Bad, weil sie beide nun endlich gerne Enkelkinder wollen.

Und wie man sieht: es wird wahr!

******************************************************************************

Ende Teil 8

Nach oben