Grundelheimer Chroniken - Teil 15

Nun denn, ich will jetzt endlich mal versuchen, diese Chronik weiter zu führen. Leider ist seit der Entstehung der Bilder schon einige Zeit ins Land gegangen, deshalb wird es wohl weniger ausführlich als üblich. Sorry; das tut mir echt leid, aber ich bin in den letzten Monaten wirklich nicht dazu gekommen...........

Kasper Schulz zieht nach seinem Collegeabschluß in dieses kleine Häuschen.

Der Grundriss ist ebenso simpel wie das Haus von außen.

Und ein (leider echt schlechtes) Bild seiner ersten Einrichtung. Kasper hat nur die üblichen 20.000 $ zur Verfügung, seine Stipendiengelder sind im Verbindungshaus geblieben. (Schuld war hier meine Schusseligkeit, hab nicht dran gedacht.)

Dafür ist die Adresse gut, das Haus liegt am "Bergweg", gegenüber wohnt die Familie Stark schon seit mehreren Generationen. Nun muss Kasper warten, bis seine Annika ihr Diplom hat.

****************************************************************************

Moritz Lang hat`s besser; seine Inga ist fertig studiert und zu ihm gezogen.

Das und ein kleines Erbe seines mittlerweile verstorbenen Vaters bessern die finanzielle Lage sehr auf.

Endlich kann es hier wohnlicher eingerichtet werden. Das ist grade Ruhmsim Moritz wichtig.

Inga findet keinen Job als Wisenschaftlerin und vertreibt sich die Zeit anderweitig.

Auch gern mal mit alten Freunden. Kasper gehört fast schon zur Familie, er ist ja mit ihrer Schwester verlobt. 

Hierbei hätte er aber nur gestört.

Anscheinend war man sehr erfolgreich in dieser Nacht. Da Inga keinen Job findet, wird eben erst an der Familienplanung gearbeitet.

Moritz`Mama Gertrud hat einen Schlüssel und spaziert hier ein und aus, wie es ihr passt. Sie geht davon aus, das da keiner was gegen hat.

Die mittlerweile sichtbar schwangere Inga ist ganz zufrieden mit allem und widmet sich ihrem Hobby. Zeit hat sie ja satt.

Hier sind ihre Eltern und die kleine Schwester Lisbeth zu Besuch gekommen.

Wobei Inga sich eindeutig ein wenig übernommen hat und jetzt den Burger als Kissen nutzt.

Ein Auto kann sich das Paar auch leisten, sehr zur Freude der beiden.

Nach Ablauf der üblichen Zeit kommt die kleine, rothaarige Ronja Nordström zur Welt.

Zu ihrem Glück ging nicht alles Geld für das Auto drauf, sie bekommt noch ein nettes Babyzimmer eingerichtet.

Inga kann jetzt auch endlich in ihrem Labor arbeiten und sich so ihrem Lebenswunsch nähern. Für Ronja hat man sicherlich noch schnell eine Nanny engagiert.

*******************************************************************

Ihre Schwester Annika macht weiterhin viele Bekanntschaften. Hier die von Kevin Bär. Den sollte sie eigentlich toll finden (sie mag Dicke und Blonde) - aber sie tut es nicht. Das Mädel hat echt seinen eigenen Kopf.

Besonders beliebt in Verbindungen sind sogenannte Toga-Partys. Wobei Annika unbedingt hervorstechen muss und ein schwarzes Nachthemd trägt.

Gabriela Baumann ist ebenfalls hier Mitglied. Ein nettes Mädel, findet Annika. Und bietet ihr einen Platz im Haus an, weil sie ja bald auch weg sein wird.

Sepp studiert und fällt meist nicht auf, aber er ist ein Romantiker und gräbt gern Mädels an. Vermutlich ist er nur deswegen Mitglied der Verbindung geworden....

********************************************************************

Bei Emma Krämer laufen die Tage (ganz anders als bei den Studenten) recht eintönig ab: schlafen, ins Bad, essen, den Laden aufmachen und Kunden bedienen.

Da hat sie sich ein wenig Erholung wahrlich verdient - in Form eines Dates mit Marlon Gong.

Zwischendurch muss sie gucken, das sie mit all ihren Freunden wenigstens telefonisch Kontakt hält.

Sie ist ausserdem immer noch auf der Suche nach der großen Liebe bzw. demSim fürs Leben. Kurzerhand wird sie auf einen Streifzug durch die Stadt geschickt. Erst schaut sie sich mal im "El Maroc" um...aber die hier hängen ihr alle zu sehr an der Blubberpfeife.

Der kleine Industriepark ist wie ausgestorben....

...und als dann welche kommen, hängen die alle nur beim Basketball rum.

Kurz: es ist hier leichter, eine fast ausgestorbene Vogelart zu entdecken als einen zukünftigen Ehemann.

*******************************************************************

Mal kurz zurück zu Kasper Schulz: der steht immer noch wie vom Donner gerührt (oder eher von der Pausetaste festgehalten) vor seinem neuen Heim. (Hinter ihm sehen wir in grün und leicht verschwommen das Haus von Gerald Stark und Allegra Schnösel.)

Immerhin hat er einen PC mit Internetanschluß, so kann er sich auf Jobsuche machen. Wenn ich mich richtig erinnere, will er gern General werden.

Seine ersten Besucher sind Marcy Stanford, Gerald Stark (ja, der von gegenüber) und die schwangere Ronja Stark (Geralds Schwägerin).

Er macht rasch ein paar Burger. Das dürfte vor allem die ewig hungrige Ronja freuen.

Nanu?!? Woher hat Kasper denn das Teil...?

Es sieht so aus, als würde er als Jurist arbeiten. War wohl nix frei beim Militär.

Aber dann hat es offensichtlich doch noch geklappt. Und direkt bekommt er einen Hindernisparcour, damit er daheim trainieren kann. 

Seine Annika sollte nun langsam mal Gas geben mit dem College.

Aber sie hat wohl keine große Eile und lernt lieber Töpfern.

Sepp Heck hat die Nächste am Wickel. Wie macht der das?

Gabriela Baumann zieht nun tatsächlich hier ein. So wird sie vielleicht eines fernen Tages auch mal fertig mit dem College. Und -was hier wichtiger ist- die Verbindung bleibt bestehen.

Sepp ist ein echt frivoler Vogel....!

Natürlich lässt er auch zu Hause nix anbrennen, also flirtet er Gabriela bald schon an.

Und weil die nicht weiß, das sie keineswegs die Einzige für ihn ist, fällt sie prompt auf seinen Rosentrick rein.

Annika hat endlich ihren Abschluß gmeacht. Was natürlich gefeiert werden muss.

Noch einmal stillstehen fürs Erinnerungs-Foto...

...und dann wird sie erwachsen, schlüpft in ein braves Twin-Set und packt ihre Koffer.

Schon ist sie bei Kasper eingezogen. Der muss nun aber leider, leider grad los in die (nichtvorhandene) Kaserne. So bleibt es bei einer betont lässigen Begrüßung im Vorbeigehen.

Annika möchte keinen Job, sie will ihr Hobby zum Beruf machen.

Anders als Kasper hat sie Geld oder genauer: Wertgegenstände mitgenommen von der Uni, und die investiert sie in diesesn Laden hier in Grundelheim. "Ton & Leinwand" heißt es und es ist ein Kunsthandel.

Ok, man muss ehrlich sagen: das Ganze ist noch sehr übersichtlich. Viel Geld hat Annika anscheinend doch nicht mitgenommen, wenn ich mir das so angucke.

Trotzdem ist sie voller Zuversicht und bedient schon die ersten Kunden. Auf das Lächeln komme es an, hat sie gehört.

Später hat sich das junge Paar ausgiebig und mit weitaus mehr Gefühl "begrüßt" als am frühen Morgen, was dann am nächsten Morgen wiederum Folgen für Annikas Magen hat.

Kasper hat ein paar Fotos aus der Collegezeit aufgeängt und lernt jetzt in aller Ruhe.

Annika ist - wie ja bestimmt schon vermutet wurde - schwanger.

Und dann sehr schwanger.

Ihr Hobby kann sie aber trotzdem weiter ausüben. Mittlerweile leuchtet sie dabei so schön.

Hier naht Besuch: die ganze Familie Nordström kommt. Matriarchin Helga vorneweg.

Man plaudert über dies und das und hat Spaß. Helga will wohl noch wissen, wie Annikas Abschluß denn nun war.

Abgesehen vom etwas zu knusprigen Kuchen wars nett mit allen.

Bald darauf bekommen die beiden einen Sohn: Hendrik Nordström.

Er bekommt ein nettes Babyzimmer. Zum Glück kostet der Kinder-Deko-Kram nur wenig.

*******************************************************************

Sushi und Erik sind immer für ein wenig Drama gut - hier hätte Erik beinah das Collegehäuschen abgefackelt. Und vielleicht auch sich selber.

Vor lauter Glück, das nix Furchtbares passiert ist, verloben sich die beiden beim Abendessen miteinander.

Ach, und es gibt einen neuen WGler: Jimmy Neulandt darf raus aus der Studenten-Tonne und bei den beiden einziehen. Derzeit gibt es nämlich keine jungen Sims aus Grundelheim, die hier die Stellung halten würden.

Ruf-Sim Jimmy hätte es schlechter treffen können als hier unter zu kommen.

Auch, wenn er nun erstmal ein Weilchen alleine bleibt und warten muss. Erik und seine Sushi sind nämlich fertig studiert und verlassen die Uni.

Ende Teil 15

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben